A A A

Ursachen & Symptome

Eine Hauptursache für die Entstehung und das Fortschreiten der COPD ist Zigarettenrauch. Zu weiteren Risikofaktoren gehören die Belastung der Lunge mit Schadstoffen aus der Luft – daheim oder am Arbeitsplatz – und Infektionen der Atemwege. Auch erbliche Faktoren können eine Rolle spielen.

Die typischen Symptome der COPD sind Auswurf (beim Husten hervorgebrachter Schleim aus den Atemwegen), Husten (vor allem morgens) und Atemnot. Lang andauernder (chronischer) Husten ist meist das erste Symptom der COPD, das auftritt.  Häufig suchen Patienten den Arzt auch erst wegen Atemnot auf, die sich bei starker oder in späteren Stadien der Erkrankung geringer Belastung bemerkbar macht. Jeder chronische Auswurf kann auf eine COPD hinweisen, ebenso ein Engegefühl im Brustbereich und pfeifende Atemgeräusche. Viele Patienten entwickeln im Laufe der Erkrankung ein sogenanntes Lungenemphysem, das durch die Zerstörung von Lungenbläschen und damit den Abbau von Lungengewebe charakterisiert ist. Mit der Zeit werden die Lungenfunktion, die Leistungsfähigkeit und die Lebensqualität Betroffener zunehmend beeinträchtigt. Das Fortschreiten der Erkrankung kann sich auch negativ auf andere Organe auswirken und zu einem Gewichtsverlust führen.