Gehen Sie aktiv mit Ihrer Lungenerkrankung um

Weil der Alpha-1-Antitrypsin-Mangel (Alpha-1) auf einer Veränderung des Erbguts beruht, kann die Lungenerkrankung bis heute nicht geheilt werden.8 Auch bereits bestehende Schädigungen des Lungengewebes können nicht rückgängig gemacht werden.  Aus diesem Grund ist eine frühe Diagnose entscheidend für den Krankheitsverlauf.

Oft kann jedoch eine geeignete Therapie dabei helfen, den Krankheitsverlauf zu verlangsamen und die Symptome zu verbessern.1, 8 Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Erkrankung der Lunge so früh wie möglich erkannt wird, damit sie auch zielgerichtet behandelt werden kann. Das begünstigt die Prognose für Betroffene und ermöglicht ihnen ein weitestgehend normales Leben – trotz Alpha-1.

Sie haben den Verdacht, dass bei Ihnen die Lungenkrankheit Alpha-1 vorliegen könnte, und suchen einen spezialisierten Arzt? Hier finden Sie ein Verzeichnis von Ärzten, die sich mit der Behandlung und Betreuung von Alpha-1-Patienten beschäftigen.

Behandlung der Symptome

  • Rauchen beenden und Passivrauch/Schadstoffe vermeiden8: Um Ihre Lunge zu schützen und Verschlechterungen zu verhindern, beenden Sie das Rauchen umgehend. Informieren Sie sich auf der Webseite des Patientenprogramms AlphaCare, warum ein Rauchstopp zwingend notwendig ist, und wie auch Sie ihn bewältigen können. AlphaCare hilft Ihnen, erfolgreich rauchfrei zu werden und zu bleiben. Sind Sie regelmäßig, z. B. im Rahmen Ihrer Arbeit, Staubpartikeln, Ruß oder Dämpfen ausgesetzt, sollten Sie eine Atemschutzmaske tragen.
  • Extremtemperaturen meiden11: Extreme Temperaturen können die Atemwege reizen, die bei Patienten mit Lungenerkrankungen ohnehin bereits vorbelastet sind. Dies kann Verschlechterungen der Beschwerden hervorrufen. Deshalb vermeiden Sie es, bei extrem heißen Temperaturen vor die Tür zu gehen: Die Atemwege und die Lunge sind der heißen eingeatmeten Luft direkt ausgesetzt. Dies kann zu einer Verschlechterung des Zustands führen.
  • Schutzimpfungen gegen Grippe und Lungenentzündung8: Schutzimpfungen sind leicht durchführbar und beugen Atemwegsinfekten vor. Dies schont die bei Lungenerkrankung bereits vorbelasteten Atemwege und das Immunsystem. Hier finden Sie die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO).
  • Übergewicht vermeiden6: Vermeiden Sie ein zu hohes Gewicht. Denn bei übergewichtigen Personen steht oft das Zwerchfell höher als bei Normalgewichtigen. Dadurch kann die Lunge sich nicht uneingeschränkt nach unten ausdehnen und es können zusätzliche Atemprobleme entstehen.

Wie kann ich meine Beschwerden ohne Medikamente lindern?

Nicht medikamentöse Behandlungsmethoden zur Symptomlinderung der Lungenkrankheit Alpha-1 sind:

  • Atemtherapie und Lungensport6: Bewegung dient der Stärkung der für die Atmung relevanten Rücken- und Brustmuskeln. Auch die Lungenfunktion wird damit verbessert.
  • Sauerstofftherapie6: Wenn das Lungengewebe so weit geschädigt ist, dass der Körper nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden kann, gibt es die Möglichkeit, den Sauerstoff von außen zuzuführen.
  • Operation6: Ein Ersatz der Lunge (Transplantation) gilt als allerletzte Möglichkeit, wenn keine andere Therapie mehr hilft.

Und welche medikamentösen Möglichkeiten gibt es?

Medikamente zur Verbesserung der Symptome der Lungenkrankheit Alpha-1-Antitrypsin sind:

  • Bronchienerweiternde Sprays (Bronchodilatatoren)6: Die Inhalation dieser Sprays führt zur Weitung der Bronchien. Atembeschwerden werden dadurch verbessert. Die Therapie kann über längere Zeiträume erfolgen.
  • Kortison (Glukokortikoide)6: Glukokortikoide haben eine entzündungshemmende Wirkung. Sie können über einen längeren Zeitraum hinweg inhaliert werden und wirken dann in den Atemwegen. In Tablettenform sind sie jedoch im ganzen Körper wirksam und dürfen nur vorübergehend zum Einsatz kommen.
  • Antibiotika6: Antibiotika eignen sich für eine zeitlich begrenzte, möglichst frühzeitige Einnahme zur Behandlung von akuten Infektionen in den Atemwegen.

Substitutionstherapie

Alpha-1: die Therapie der Lungenkrankheit

Die lebenslange (1x wöchentlich) zusätzliche Zufuhr des Alpha-1-Antitrypsin (AAT) kann bei einem Alpha-1-Antitrypsin-Mangel (Alpha-1) die Zerstörung des Lungengewebes und die Abnahme der Lungenfunktion verlangsamen.7, 8

Alpha-1 oder COPD?

Was ist Alpha-1?

Ursachen des Alpha-1

Symptome des Alpha-1

Diagnose des Alpha-1

Therapie des Alpha-1

Quellen

1 Sandhaus RA et al. Chronic Obstr Pulm Dis (Miami) 2016; 3: 668–82. 

6 Vogelmeier C et al. Pneumologie 2018; 72: 253–308. 

7 Bals & T. Köhnlein. Alpha-1-Antitrypsin-Mangel: Pathophysiologie, Diagnose und Therapie 2010. Thieme; 1. Aufl. 

8 Konietzko N. Pneumologie 2005; 59: 36–68. 

11 Witt C et al. Dtsch Arztebl Int 2015; 112: 878–83.